ANZEIGE

Ausbildung & Co. Düsseldorf SAGE-Berufe? Noch nie gehört!

Foto: Getty Images/LightField Studios

Die Abkürzung MINT ist allgemein bekannt. Aber was sind SAGE-Berufe? Sie umfassen soziale Tätigkeiten und sind enorm wichtig für die Gesellschaft. Von Brigitte Bonder 

Bis 2030 fehlen bundesweit rund 230.000 Erzieher, allein in Nordrhein-Westfalen sind es etwa 67.000. Ähnliches gilt für die anderen Felder der sogenannten SAGE-Berufe. Die Abkürzung ist kaum bekannt, dahinter verbergen sich jedoch klassische Berufsbilder aus den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Erziehung und Bildung. ,,Fachkräfte im sozialen Bereich sind jetzt und auch zukünftig so gefragt wie nie", erklärt Jens Peschner, Bereichsleiter Ausbildungsberatung der IHK zu Düsseldorf. „Hierzu gehören unter anderem die Pflegekräfte, Erzieher, Fachkräfte für soziale Arbeit und die Kaufleute im Gesundheitswesen."

Nicht nur die Jobchancen, sondern auch die Weiterbildungsmöglichkeiten sind sehr gut in den SAGE-Berufen. „Für Fachkräfte bieten sich nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung im sozialen Bereich eine Vielzahl an Aufstiegsweiterbildungen beispielsweise zum Fachwirt oder Fachkranken- oder Fachaltenpfleger an", nennt Peschner einige Beispiele. Unter entsprechenden Voraussetzungen kann auch ein Studium begonnen werden."

In vielen SAGE-Berufen mangelt es an Nachwuchs. ,,Wer sich für eine Tätigkeit im sozialen Sektor interessiert, wird mit offenen Armen empfangen und profitiert von vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten", erklärt Alice Braun, Teamleiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Düsseldorf. ,,In den sozialen Berufen wie Gesundheit, Pflege und Erziehung bestehen hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten."

Einen guten Einblick in die unterschiedlichen Berufe ermöglichen Praktika, die in vielen Unternehmen angeboten werden und eine gute Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben bieten. Wer sich beispielsweise für eine Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten interessiert, kann in der örtlichen Praxis nach einem Praktikum fragen. Die Fachkräfte organisieren den täglichen Praxisablauf, dokumentieren Behandlungsabläufe und sorgen für die Abrechnung. Darüber hinaus übernehmen sie medizinische Aufgaben und legen Verbände an, nehmen Blut ab oder informieren Patienten über Behandlungen.

Foto: Gettylmages/PIKSEL

Großer Bedarf besteht auch an Fachkräften im Bereich der Pflege. Ausgebildete Pflegefachleute betreuen Menschen aller Altersstufen in den Bereichen Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege. Sie unterstützen hilfsbedürftige Menschen bei der Nahrungsaufnahme und Körperpflege oder unter weisen Angehörige in Pflegetechniken. In Abstimmung mit den behandelnden Ärzten versorgen sie Wunden und führen Infusionen durch, außerdem assistieren sie bei Untersuchungen, verabreichen den Patienten ärztlich verordnete Medikamente oder Injektionen und bereiten sie auf operative Maßnahmen vor. Weitere Ausbildungsberufe im Umfeld Gesundheit und Pflege sind beispielsweise Anästhesietechniker, Diätassistenten, Ergotherapeuten, Hebammen, Logopäden, Notfallsanitäter oder Physiotherapeuten.

Eine spannende und herausfordernde Tätigkeit ist auch die des Erziehers. ,,Die Aufgabe ist für Menschen interessant, die gerne Kinder auf ihrem Entwicklungs- und Bildungsweg begleiten möchten", erklärt Barbara Nolte, Leiterin des Referats Erziehung beim Verband Bildung und Erziehung NRW. ,,Dabei eröffnet sich ein breites Feld der Begleitung der Eltern, der Kinder und Netzwerkarbeit mit Schulen." Die Ausbildung erfolgt entweder praxisintegriert im Betrieb oder in schulischer Form. Dabei unterstützt inzwischen auch das Land NRW, das seit 2021 die Finanzierung der schulischen Ausbildungsberufe an Privatschulen übernimmt, zum Beispiel in der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Pharmazeutisch-technischen Assistenz oder Medizinisch-technischen Assistenz.

Sozialassistenten hingegen übernehmen pädagogisch-betreuende, hauswirtschaftliche oder sozialpflegerische Aufgaben. Sie helfen Menschen bei alltäglichen Aufgaben und unterstützen Erzieher oder Altenpfleger in Heimen oder Wohngruppen. Weitere SAGE-Berufe im Umfeld Soziale Arbeit und Erziehung sind Sozialassistenten, Fachkräfte für Pflegeassistenz, Heilerziehungspfleger oder Förder- und Sprechlehrer.

Mehr zum Thema