ANZEIGE

Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim Regionalliga West: Polanskis Ansagen für den Rest des Jahres

„Drei Spiele, drei Siege“ - Tony Reitz trifft mit der U23 am Wochenende auf Düren.

Tony Reitz trifft mit der U23 am Wochenende auf Düren. FOTO: IMAGO

Die Regionalliga West ist noch nicht in der Winterpause, die Hinrunde haben die meisten Teams allerdings schon hinter sich gebracht. Borussias U23 gehört wegen des verlegten Spiels gegen Rot-Weiß Oberhausen (16. Dezember, 14 Uhr) noch nicht dazu. Eine gewisse Aussagekraft hat der 13. Platz mit 18 Punkten aber schon. Vor Weihnachten stehen für das Team von Trainer Eugen Polanski noch drei Spiele an.

Die Zielsetzung ist dabei klar: „Drei Spiele, drei Siege - das ist die Aufgabe, die wir haben“, sagt Polanski. Nach der 0:1-Niederlage gegen den Tabellenführer 1. FC Bocholt am vergangenen Wochenende, für die das Eigentor von Tony Reitz sorgte, braucht es umso dringender Erfolgserlebnisse, um mit der Abstiegsregion auch weiterhin nichts zu tun zu haben.

„Wir haben der Mannschaft das, was wir wollen, noch einmal präsentiert und sprechen gewisse Sachen im Coaching noch intensiver an. Am Ende ist es immer so: Wenn du verlierst, bist du unten drin. Es tut uns gut, erstmal das nächste Spiel anzuvisieren“, betont der 37-Jährige.

In den vergangenen Wochen fiel in Ryan Don Naderi eine wichtige Offensivkraft wegen einer Außenbandverletzung aus. Nun steht fest, dass der 20-Jährige Borussia und speziell Polanski noch länger zur Verfügung stehen wird. Naderi war in der U19 von Dynamo Dresden nach Mönchengladbach gewechselt und hat nun seinen ersten bis 2027 datierten Profivertrag unterschrieben. „Wenn man sieht, dass er immer in der Startformation steht, erkennt man seinen Stellenwert. Er hat eine gute Entwicklung genommen, ist immer für ein Tor gut und arbeitet für die Mannschaft. Dementsprechend hat er sich das verdient“, sagt Polanski, der an der Verlängerung indirekt beteiligt war: „Man unterhält sich über Spieler und deren Potenzial. Ob es ein Profivertrag wird mit allem, was dazugehört, entscheiden andere.“ Mit der Unterschrift geht allerdings nicht automatisch ein Aufrücken in den Profikader einher. „Stand jetzt ist er U23-Spieler“, erklärt Polanski.

Mit dem Rückenwind könnte Naderi am Samstag (14 Uhr) gegen den 1. FC Düren zum ersten Mal seit Mitte Oktober zurück in die Mannschaft rücken. Auch Angreifer Shio Fukuda, der mit fünf Toren aus seinen vergangenen drei Spielen extrem heiß gelaufen war, dürfte wieder mit dabei sein. Nach seiner Länderspielreise mit Japans U22 war er leicht angeschlagen zurückgekommen und hatte deswegen das Spiel gegen Bocholt verpasst.

Stehen Naderi und Fukuda zusammen auf dem Platz, erzielte Borussia im Schnitt zwei Tore und blieb keinmal ohne Treffer - womöglich ist es ein wichtiges Duo für die kommenden Wochen. Am ersten Spieltag fehlte Fukuda gegen Düren - den kommenden Gegner. Borussia verlor 1:2 gegen den aktuellen Tabellensechsten.

„Es haben ein paar Spieler gefehlt. Wahrscheinlich und hoffentlich wird es ein anderes Spiel. Düren ist ein gutes, eingespieltes Team. Es wird also ein richtiges Brett, das wir da aus dem Weg räumen müssen“, sagt Polanski.

VON NIKLAS BIEN

Mehr zum Thema