ANZEIGE

Düsseldorf kauft ein Wir in Oberkassel: Zwölf weitere Baumpaten für Platanen in Oberkassel an der Luegallee gesucht

57 Platanen haben schon einen Paten - weitere werden gesucht. Foto: Christoph Göttert

Seit 2008 leuchten in der Vorweihnachtszeit an den Platanen, die die Straßenmitte der Luegallee umgrenzen, viele kleine Lichter. Diese weihnachtliche Stimmung verbreitenden Lichterketten wirken einladend und vertreiben die Dunkelheit. Daran erfreuen sich alle Besucher, die in der Adventszeit ins Linksrheinische kommen. Die Idee, diese Strecke zwischen Lueg- und Belsenplatz rechts und links der Bahnstrecke mit Lichterketten zu beleuchten, war schon lange in den Köpfen der Mitglieder der Interessengemeinschaft „Wir in Oberkassel". Sie steht hinter dem strahlenden Lichterglanz, ist Jahr für Jahr bemüht, die Beleuchtung zu erhalten und das Projekt weiter auszudehnen. „Es liegt in den Händen unserer Baumpaten, wie gut uns das gelingt", erklärt Manfred Simon, gemeinsam mit Birgit Neisser, Anja Halfmann, Klaus Unterwainig und Cornelia Hornemann im Vorstand der Interessengemeinschaft.

Dank der Baumpaten konnten die ersten Platanen 2008 mit stromsparenden LED-Leuchten ausgerüstet werden: ,,Damit wurde die Luegallee in ein anspruchsvolles weihnachtliches Licht gehüllt. Das erhöht die attraktive Weihnachtsstimmung in unserem Stadtteil." Um die bisherigen und auch weitere Leuchten in den folgenden Jahren installieren zu können, werden weitere Baumpaten gesucht: „Das können Unternehmen, Einzelhändler und auch Privatpersonen sein." In der Pandemie-Zeit sind einige abgesprungen, haben ihre Abonnements aufgegeben und ohnehin ist nur jeder zweite Baum beleuchtet.

Bei 57 der Platanen, die im Sommer Schatten spenden, gibt es inzwischen Paten für die Beleuchtung. „Wir brauchen mindestens zwölf weitere Unterstützer", hofft Manfred Simon auf Meldungen. Schließlich haben alle etwas davon - die Lichter gehören rund um die Weihnachtszeit einfach dazu und sind attraktiv.

Eine Patenschaft wird im ersten Jahr zum Installations- und Betriebsbetrag von 450 Euro angeboten. Dabei wurden die Kosten für Material, Stromkästen, Anbringung, Kabelverbund und Wartung berücksichtigt und umgelegt. Ab dem folgenden Jahr sind 300 Euro plus Mehrwertsteuer zu zahlen: „Ein halber Baum ist im ersten Jahr für 225 Euro und im Anschluss für 150 Euro zu haben." Wer möchte, kann auch die Beleuchtung eines Baum-Drittels übernehmen. In der Regel laufen Baumpatenschaften über ein bis drei Jahre. Für die ordnungsgemäße Verwendung der Patenschafts-Beiträge verbürgt sich die Werbegemeinschaft, Wir in Oberkassel" in Person des Vorstandes.

Einzelhändler wie Heinz-Richard Heinemann gehen mit gutem Beispiel voran. Er hat die Patenschaft für acht Bäume übernommen, und auch die Destination Düsseldorf sowie die Volksbank sind dabei. Die Paten werden alljährlich auf einem Plakat, das auf dem Weihnachtsmarkt zu sehen ist, genannt. Und auch die Presse sowie die Homepage von „Wir in Oberkassel" berichtet namentlich über diese Patenschaften. „Jeder kann Baumpatin oder Baumpate werden", hofft Manfred Simon auf großes weiteres Interesse. mgö